Newsletter Logo Akademie derHarmonikalischen Frequenzanwendung

Webinar/Workshop: Erweiterte Grundregulation unter Anwendung des Harmonikalischen Frequenzsystems Teil 2

Achtung: Teil 1 ist keine verpflichtende Voraussetzung für die Teilnahme
Für alle, die Teil 1 verpasst haben: Er wird in Kürze online zur Verfügung stehen.

Webinar/Workshop Grundtherapie II – Erweiterte Interpretation der Harmonikalischen Grundtherapie unter Berücksichtigung der konstitutionellen Dispositionen

Die in letzter Zeit neu entdeckten

  1. Strukturgefäße (Degenerationsgefäße)
  2. Akkorde
  3. Unterscheidung von Rechts- und Links-Drehungen
  4. sowie High und Low und
  5. verbesserter Synchronisation des Pulses für Meridiane und Strukturgefäße

eröffnen uns zahlreiche neue Hinweise in der Diagnose und Therapie.

 

Wie sind all diese Ergebnisse zu interpretieren?

Wann haben wir es mit einer Retentions-Toxikose zu tun? Wann mit einer Übersäuerung? Was ist eine Kristallose? Wie entgiftet man den intrazellulären Raum? Aus der Testung der erweiterten Grundtherapie können zahlreiche Hinweise abgeleitet werden, die ein genaueres spezifisches Vorgehen ermöglichen.

Jeder von uns hatte schon Berührungen mit den homöopathischen oder humoralen Konstitutionsmitteln, den chinesischen oder ayurvedischen Reaktionstypen und konnte nicht umhin, in Ehrfurcht vor der Tiefe dieses alten Wissens zu erstarren. Aber trotz allem guten Willen ist die Integration eines solchen Ansatzes in den täglichen Praxisablauf kaum möglich, da die Flut an Informationen einen stets überschwemmt. Allerdings bahnt sich eine Lösung an:

 

Konstitutionelle Dispositionen

Es ist mir endlich gelungen, einen alten Traum wahr werden zu lassen: die Ergebnisse der Grundtherapie-Testung – die wir sowieso als erstes bei jedem Patienten durchführen sollten – in Beziehung zu verschiedenen konstitutionellen Dispositionen zu setzen.

Die Disposition ist die Neigung zu bestimmten Erkrankungsbildern und Verläufen entsprechend den angeborenen Konstitutionen. In der traditionellen Naturheilkunde ein Basiswissen, das früher vorausgesetzt wurde. Es ermöglicht, die individuellen pathogenetischen Entwicklungen von Patienten genauer zu erfassen.

 

Die sorgfältige Testung der Harmonikalischen Grundregulation ist die einfache Lösung

Die Funktion der Degenerationsgefäße und die zugeordneten Dispositionen wurden im ersten Teil der „Erweiterten Grundregulation“ besprochen. In diesem Fortsetzungs-Workshop widmen wir uns den klassischen TCM-Meridianen und ihren Verknüpfungen zu den Dispositionen und Diathesen der Konstitutionslehre.

 

Die ursprüngliche Bedeutung von „Hypochondrie“ führt uns zur gastrischen Disposition, die sich selbstverständlich nicht auf den Magen beschränkt.

Wann wird von einer „Organminderwertigkeit“ der Niere gesprochen und welche gesundheitlichen Konsequenzen können daraus entstehen? Die nephrogen-lymphatische Disposition deutet bereits auf die Verbindung zum Lymphsystem hin.

Wann führt uns die Testung zur hämatogenen Disposition und wann werden wir die Therapieansätze der hämangiotischen Disposition verfolgen?

 

Wie unterschiedlich ist hier die Vorgehensweise, nicht nur bei den Anwendungen mit Trikombin, sondern auch

  1. in den diätetischen Maßnahmen
  2. der Lebensführung (Licht, Luft, Wasser, Erde) bis hin zu den
  3. homöopathischen Mitteln
  4. Schüßlersalzen
  5. den phytotherapeutischen Anwendungen
  6. den Mineralien und Vitaminen,

die wir in diesen Fällen verschreiben können?

 

Hat man erstmal das Prinzip verstanden, ist man unmittelbar in der Lage, das gesamte Wissen am nächsten Tag in der Praxis anzuwenden.

Dieser Workshop wird außerdem jedem Therapeuten zahlreiche Hinweise geben, was die Reaktionsfähigkeit und die Prognose des Patienten betreffen.

Ich bin übrigens besonders stolz drauf, dass es mir gelungen ist, die Konstitutionslehre in die Grundtherapie der Harmonikalischen Frequenzanwendung zu integrieren.

Programm:

  • Erläuterung der verschiedenen konstitutionellen Dispositionen
  • Erweiterte Grundregulation der Harmonikalischen Frequenzanwendung
  • Praktische Vorgehensweise in der erweiterten Testung der Grundtherapie
  • Interpretation von Rechts- und Linksdrehungen auf verschiedenen Ebenen
  • Interpretation der Struktur/Degenerationsgefäße
  • Interpretation der Akkorde
  • Falldarstellungen und Besprechungen
  • Viele, viele, viele praktische Übungen…

Ziel des Workshops ist, Ihnen das notwendige Werkzeug in die Hände zu legen, um in der Lage zu sein, am Montag in der Praxis diese erweiterte Vorgehensweise zum Wohl Ihrer Patienten sofort anzuwenden.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme.

Ihr A.E. Baklayan

 

Kosten:

€ 365,- (für Vereinsmitglieder der Akademie der Harmonikalischen Frequenzanwendung reduzierter Preis von € 320,-)

Referent:

Hp Alan E. Baklayan

Datum:

Samstag, 29.01.2022 10 – 18 h

Sonntag, 30.01.2022 10 – 14 h

 

Außerdem bieten wir Simultanübersetzungen in folgende Sprache an, für die Sie sich hier anmelden können:

 

Wichtige Hinweise für das Online-Webinar:

  • Für alle, die Teil 1 des Grundtherapie Workshops verpasst haben: Dieser wird in Kürze online zur Verfügung stehen
  • Teilnahme-Zertifkate können nur ausgestellt werden, wenn beide Teile des Workshops besucht oder nachgeholt wurden.
  • Um dem praktischen Teil des Workshop folgen zu können, benötigen Sie ein Harmonikalisches Frequenzgerät (z. B. das Trikombin)
  • Sie sollten einen Partner haben, um testen zu können.
  • Der Workshop ist Teil des Zertifizierungsprozesses, so dass Zertifikate nur ausgestellt werden, wenn Sie die ganze Zeit teilnehmen und die Ergebnisse für jede Übung zur Verfügung stellen können.

 

Webinar-Teilnahme:

Bitte registrieren Sie sich hier

Datum

29 - 30 Jan 2022

Uhrzeit

10:00 - 14:00

Ort

Unterer Anger 15 RgB, 80331 München
Kategorie